Homöopathische Hausapotheke * auch für unterwegs

Die folgenden Gesundheitsinfos ersetzen NICHT den Gang zu Arzt und/oder Heilpraktiker!
Weitere Infos findest du unter den Wichtigen Hinweisen!

Ich möchte dir hier die sogenannten homöopathischen Akut-Mittel etwas näher bringen, die uns (meinen Kids, meinem Mann und mir) schon unzählige Male gute Dienste geleistet haben.
Nachfolgend findest du eine ganz kleine feine Auswahl, die ich – quasi täglich – in meiner Handtasche mit mir herumtrage. Sprich, das Ganze ist alltagsgeprüft.

Mein Homöopathie-Etui für unterwegs

Mein Homöopathie-Etui für unterwegs sieht ein bisschen aus wie Kraut & Rüben, ist aber mega praktisch.
Vielleicht ist dir an dieser Stelle auch aufgefallen, dass viele der Mittel in C30 oder C200 gewählt sind. Das liegt ganz einfach daran, dass ich mich schon seit über 20 Jahren mit Homöopathie beschäftige und somit schon einiges an Erfahrung damit habe.
Wenn man jedoch gerade erst anfängt sich mit Homöopathie zu beschäftigen, ist es sinnvoll, erst mal mit niedrigen Potenzen anzufangen (C6 bis max. C30).
Wenn du also mit Homöopathie gerade beginnst, kannst du gut mit Okoubaka D3 und den anderen Mitteln in der C12 starten. Doch sicherlich berät dich auch dein*e Apotheker*in gerne dazu.

Hier jedoch noch ein wichtiger Hinweis:

Homöopathische Akut- bzw. Notfallmittel ersetzen nicht die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, wie Blutstillung, Bewusstlosenlagerung, Beatmung oder Kühlung bei Verbrennungen.
Sie sind jedoch eine gute zusätzliche Unterstützung bis man in ärztlicher Behandlung ist.

Hier findest du eine Auswahl an homöopathischen Mitteln und ihren Anwendungsgebieten

  • Aconitum
    Plötzlicher/heftiger Beginn von Beschwerden, Angstgefühl, Blässe, Schock
  • Apis mellifica
    Rötung, Schwellung, Hitze, Wespen- oder Bienenstich
  • Arnica
    Unfälle/Verletzungen jeder Art, Blutungen, großer Schreck
  • Arsenicum album
    Kräftezerfall, Durchfall, Übelkeit/Erbrechen nach Eiscreme/Obst/Fleisch, Nahrungsmittelvergiftung, Medikamentenallergie
  • Belladonna
    Plötzliches Fieber, Sonnenbrand/-stich, Hitzegefühl (Kopf heiß, Füße kalt)
  • Calendula
    ZickZack-/Riss-/Quetsch-Wunden
  • Cantharis
    Verbrennungen, Stiche, Blasenentzündung
  • Hamamelis
    Schürfwunden
  • Hypericum
    Quetschungen von Fingern/Zehen, Sturz aufs Steißbein, Rückenverletzung, Nervenverletzung
  • Ledum
    Insektenstich (auch Zecken), Schlag aufs Auge und Umgebung, spitze/tiefe Verletzungen (zB Katzenbiss)
  • Nux vomica
    Magenbeschwerden, Übelkeit, vergebliches Würgen, Sodbrennen, Reizbarkeit, Katermittel (Alkohol, Nikotin)
  • Okoubaka (D3)
    Blähungen, Völlegefühl, Verdauungsstörungen, Magenverstimmung, Übelkeit, Folgen von verdorbenen Nahrungsmitteln
  • Rhus toxicodendron
    Verletzung von Muskeln, Sehnen, Sehnenscheide, Bändern, Gelenk(kapseln), Hexenschuss und Ischiasschmerz
  • Ruta
    Verrenkungen und Verstauchungen (besonders Handgelenke / Fußknöchel), Prellungen/Quetschungen von Knochen(haut) und Gelenken, Rückenschmerz nach Überanstrengung
  • Staphisagria
    Schnittverletzung (durch Messer, Papier, Glas), OP-Schnitt
  • Symphytum
    Verletzung des Auges durch Schlag, Knorpelverletzungen, Wachstumsschmerzen, Schmerzen am Steiß- oder Schambein während der Schwangerschaft
  • Veratrum album
    Kreislaufschwäche, Muskel- und Wadenkrämpfe

In den meisten homöopathischen Sets für unterwegs sind die Mittel Nux vomica und Okoubaka nicht enthalten. Wenn man mit Kids unterwegs ist, ist aber das „Bauchweh“ wohl der Klassiker unter den Beschwerden, die so akut auftauchen (neben aufgeschlagenen Knien) 😏
Deshalb sind diese beiden „Bauchweh-Mittel“ bei meinen Akut-Mitteln mit dabei.

Jetzt noch kurz ein paar Infos zu Dosierung…

Dosierung für die Mittel in der D3 (siehe oben, nur Okoubaka):
Eine Gabe für Jugendliche und Erwachsene sind 15 bis 20 Globuli
Eine Gabe für Kinder (3 bis 13 Jahre) sind 10 Globuli
Eine Gabe für Kleinkinder (bis 3 Jahre) sind 5 Globuli
Dosierung für die Mittel in der C12 (siehe oben, Mittel außer Okoubaka):
Eine Gabe für Jugendliche und Erwachsene sind 5 Globuli
Eine Gabe für Kinder (3 bis 13 Jahre) sind 5 Globuli
Eine Gabe für Kleinkinder (bis 3 Jahre) sind 3 Globuli

Im akuten Fall alle ein bis zwei Stunden eine Gabe, jedoch nicht länger als einen Tag lang. Sobald sich der Zustand bessert, die Zeiträume der Mittelgabe verlängern (alle drei, vier oder fünf Stunden).
Im Normalfall oder wenn die akute Phase beendet ist, zwei- bis dreimal täglich eine Gabe. 

Abgesehen von meinen homöopathischen Mitteln, trage ich dann noch folgende „Mittelchen“ mit mir rum:

  • Bachblüten Rescue Globuli (für den ersten Schreck z.B. nach Stürzen)
  • Euphrasia Augentropfen in kleinen Einzeldosen (falls mal was im Auge landet)
  • Calendula-Urtinktur (zum Reinigen und Desinfizieren von kleineren Wunden
    ! nur verdünnt anwenden ! Verdünnung 1:10 mit abgekochtem Wasser, unterwegs zur Not unverdünnt anwenden, brennt aber höllisch 😱)

An dieser Stelle kurz noch der Hinweis zu Büchern zum Weiterlesen…
Sven Sommer: GU Kompass Homöopathie
Sven Sommer: GU Kompass Homöopathie für Kinder
Scheiwiller-Muralt, Erika: Homöopathie bei akuten Erkrankungen und Notfällen


Zu guter Letzt wünsche ich dir und deinen Lieben jetzt noch,
dass ihr diese Akut-Mittel nur selten braucht! 🍀

Herzliche Grüße
Angela